L E I T B I L D

Wir bringen Arbeit und Menschen zusammen

Das Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis ist eine gemeinsame Einrichtung des Landkreises Unstrut-Hainich-Kreis und der Agentur für Arbeit Gotha.

Wir sind ein dienstleistungsorientierter Sozialleistungsträger für die Bürgerinnen und Bürger des Unstrut-Hainich-Kreises.

„Wir treten jedem so gegenüber, wie wir selbst auch behandelt werden möchten!" Die Umsetzung dieses Leitbildes bestimmt unser tägliches Handeln.


Unser Auftrag – unsere Verantwortung

Wir sichern erwerbsfähigen leistungsberechtigten Kundinnen und Kunden durch die Zahlung von Arbeitslosengeld II und die angemessenen Kosten der Unterkunft die Existenz und sind für sie kompetente Ansprechpartner.
Alle Mitarbeiter/innen sehen es als wichtigste Aufgabe, arbeitsuchende Menschen wieder in Beschäftigung zu bringen und die hierfür notwendigen Hilfen zu gewähren.
Im Bereich Markt & Integration steht ein umfangreiches Leistungsangebot bereit. Alle Arbeitsmarktförderungsinstrumente des Sozialgesetzbuchs II und III werden aktiv umgesetzt. Zusätzlich nutzt das Jobcenter Programme des Europäischen Sozialfonds, des Bundes und des Landes zur Integration in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Ziel ist es, mit diesen Unterstützungsleistungen unsere Kundinnen und Kunden auf eine zukünftige berufliche Tätigkeit vorzubereiten und sie in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu integrieren.
Unsere Mitarbeiter/innen verstehen sich als Dienstleister und sehen den Mensch im Mittelpunkt.

Unsere Arbeit ist wirtschaftlich, wirksam, qualitätsbewusst und zielorientiert.


Unsere Kundinnen und Kunden

Wir befähigen und unterstützen unsere Kundinnen und Kunden ihren Lebensunterhalt eigenverantwortlich zu sichern.
Die Kundinnen und Kunden werden individuell und professionell durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten und aktiv unterstützt.

Wir begegnen unseren Kunden/innen auf Augenhöhe und treten ihnen wertschätzend, freundlich und respektvoll gegenüber.

Getroffene Entscheidungen werden verständlich und nachvollziehbar formuliert, sodass unser Handeln transparent für den Kunden/in ist.

Die Kundinnen und Kunden können sich darauf verlassen, dass wir Chancengleichheit verwirklichen. Benachteiligungen aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Herkunft, der Religion, der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität werden vermieden.


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jobcenters haben das Bewusstsein, dass wir unsere Ziele nur gemeinsam erreichen.

Durch kontinuierliche Fortbildung ist die Fach- und Sozialkompetenz gewährleistet.

Impulse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden berücksichtigt und dienen der kontinuierlichen Weiterentwicklung unseres Jobcenters als dienstleistungsorientierter Sozialleistungsträger.


Unsere Führung

Wir führen über Ziele, geben Orientierung, setzen Rahmen und schaffen Handlungsspielräume.

Wir begründen unsere Entscheidungen und schaffen Transparenz.

Wir sind für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter da und kümmern uns um sie.

Wir fördern die berufliche und persönliche Weiterentwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wir fördern die Gleichstellung von Frauen und Männern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.


Unsere Partner

Wir arbeiten mit unseren Partnern (Agentur für Arbeit, Landkreis Unstrut-Hainich, Arbeitgebern, Bildungsträgern, Beratungsstellen und Institutionen) vertrauensvoll, wertschätzend und verlässlich zusammen.

Telefonische Erreichbarkeit

logo tel durchwahlSehr geehrte Kundinnen und Kunden!

Ab dem 01.01.2017 ist das Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis telefonisch innerhalb der Öffnungszeiten erreichbar.

Unser Ziel ist es, Ihre Anliegen freundlich, kompetent und direkt von den für Sie fachlich zuständigen Mitarbeitern klären zu lassen.

Ausschlaggebend sind im Regelfall Ihr Wohnort und die letzten zwei Ziffern Ihrer Bedarfsgemeinschaftsnummer: Beispiel: 09506//1234567

Ihre (Durchwahl-) Telefonnummer für den direkten Draht in das Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis entnehmen Sie bitte der folgenden Tabelle.

ESF-Programm zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter des SGB II

Ziel des Programms ist es, arbeitsmarktferne langzeitarbeitslose Leistungsbezieher im SGB II nachhaltig in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren. Dies soll u.a. erreicht werden durch einen attraktiven Lohnkostenzuschuss an die Arbeitgeber.

Die Höhe und die Dauer des Lohnkostenzuschusses sind abhängig von dem jeweiligen Teilnehmer und dessen Voraussetzungen.

Es gibt folgende Fördermöglichkeiten:

esf programm

 

Der Förderbetrag errechnet sich nach dem regelmäßigen, tarifgerechten oder ortsüblichen Arbeitsentgelt inklusive des Arbeitgeberanteils am Gesamtsozialversicherungsbeitrag.

Die Säulen des Programms:

  • finanzielle Unterstützung des Arbeitgebers
  • Qualifizierung
  • Stabilisierung
  • intensives Coaching
  • dauerhafte Beschäftigung

 

Ihre Vorteile:

  • Unterstützung bei der Personalauswahl
  • Persönliche Vorstellung der Bewerberinnen und Bewerber im Unternehmen
  • Auswahl nach dem Prinzip der Freiwilligkeit. Damit wird auf der Motivation der Bewerberinnen und Bewerber aufgebaut.
  • Finanzielle Unterstützung der Arbeitgeber von bis zu 36 Monaten
  • Zusätzlich unterstützt der Coach Sie und Ihre neue Arbeitskraft bei der Integration in Ihr Team

 

Bei Interesse oder Rückfragen wenden Sie sich an:

Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis
Ernst-Claes-Straße 1
99974 Mühlhausen

Thomas Wolf
Tel.: 03601/ 8861 296
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erstantragstellung

Was ist zu beachten:

  1. Erstanträge müssen persönlich im Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis, Ernst-Claes-Straße 1 in Mühlhausen gestellt werden.
  2. Hierzu sollten Sie ausreichend Zeit einplanen und spätestens 1 Stunde vor dem Ende der nachfolgenden Öffnungszeiten vorsprechen:

    Montag 08:00-16:00 Uhr
    Dienstag 08:00-13:00 Uhr
    Mittwoch 08:00-13:00 Uhr
    Donnerstag 08:00-18:00 Uhr
    Freitag 08:00-13:00 Uhr

  3. So läuft das Antragsverfahren:
    • Erfassung Ihrer Personendaten
    • Erstgespräch in der Sofortvermittlung
    • Ausgabe und Erläuterung der Antragsunterlagen im Erstantragsservice
    • Vereinbarung Termin zur Antragsabgabe

 

Weitere Informationen dazu finden Sie auch hier...

Modellprojekt „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" im Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis

Das Programm „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" ist Teil des Konzepts „Chancen eröffnen – soziale Teilhabe sichern" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit. Bundesweit sollen damit 10.000 Arbeitsplätze für langzeitarbeitslose Menschen für die Dauer von drei Jahren gefördert werden. Das Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis hat sich für die Programmteilnahme beworben und für die Einrichtung von 100 Stellen im Oktober 2015 den Fördermittelbescheid erhalten.


Was ist die Zielsetzung des Programms?
Das Programm hat zum Ziel, für sehr arbeitsmarktferne Personen die Chancen auf Beschäftigung am allgemeinen Arbeitsmarkt zu verbessern und ihnen gesellschaftliche und soziale Teilhabe zu ermöglichen. Die längerfristig geförderten Beschäftigungsstellen sollen diesen Menschen Gelegenheit geben, Kontakte zu knüpfen und sich einzubringen, um ihnen so den Übergang in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu erleichtern.


Wer kann eine geförderte Beschäftigung erhalten?
Die geförderten Arbeitsplätze können mit erwerbsfähigen Leistungsberechtigten besetzt werden, die:

  • seit mindestens vier Jahren auf SGB II-Leistungen angewiesen sind und dem Arbeitsmarkt aktuell zur Verfügung stehen,
  • während dieser Zeit nicht oder nur kurze Zeit gearbeitet haben
  • das 35. Lebensjahr vollendet haben
  • gesundheitliche Einschränkungen haben
  • oder mit minderjährigen Kindern im Haushalt leben.

Hinweis: Auch ehemalige Bürgerarbeiter können – bei Erfüllung der anderen Kriterien – gefördert werden. Die Teilnahme am Programm ist freiwillig.
Frau Angela Bernt und Frau Gudrun Raßbach werden die Umsetzung des Programms und damit des Konzeptes für das Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis durchführen. Neben der Integration in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis, werden die Arbeitnehmer und Arbeitgeber intensiv begleitet und betreut. Ziel ist es, die Bewerber aus dem geförderten Beschäftigungsverhältnis mittelfristig in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.

Welche Arbeitsplätze werden gefördert?
Förderfähig sind

  • sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse (ohne Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung)
  • die zusätzlich und wettbewerbsneutral sind und im öffentlichen Interesse liegen.

Die Arbeitszeit beträgt regulär 30 Stunden pro Woche. Es sind auch 15, 20 oder 25 Stunden pro Woche möglich. Außerdem können Modelle für einen stufenweisen Einstieg in Beschäftigung, ausgehend von 15 und aufwachsend auf 20, 25 bis zu maximal 30 Wochenstunden, umgesetzt werden. Gefördert wird das Bruttoarbeitsentgelt einschließlich des pauschalierten Arbeitgeberanteils zur Sozialversicherung (ohne Arbeitslosenversicherung) in Höhe von 18,9 %.

Höhe der Förderung:
Die Förderung je Arbeitsplatz beträgt bis zu 1 320 Euro pro Monat bei 30 Wochenstunden. Die förderfähigen Obergrenzen bei 15, 20 bzw. 25 Wochenstunden betragen 660, 880 bzw. 1 100 Euro.

Dauer der Förderung:
Eine Förderung des Arbeitsplatzes ist maximal für die Dauer von 36 Monaten, längstens jedoch bis zum 31. Dezember 2018, möglich.

Geplanter Ablauf:
Einwerbung der Stellen bis zum 10.11.2015

Zur Meldung Ihrer Stellen, verwenden Sie bitte nachfolgende Vordrucke:

 

Bitte übersenden Sie diese an nachfolgende Anschrift:
Jobcenter Unstrut-Hainich-Kreis
Anja Schöwe-Wipprecht
Ernst-Claes-Straße 1
99974 Mühlhausen

 

Die im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs eingereichten möglichen Einsatzstellen, können Sie der folgenden Übersicht entnehmen. Diese ist jedoch nicht als abschließend zu betrachten.


Abstimmung und Festlegung der Einsatzstellen erfolgen gemeinsam mit dem Beirat des Jobcenters Unstrut-Hainich-Kreis gemäß dem Konzept zur Programmumsetzung des Jobcenters Unstrut-Hainich-Kreis.


Eine Auswahl der Bewerber, die die Voraussetzungen erfüllen und freiwillig am Programm teilnehmen wollen, wird durch die Integrationsfachkräfte des Jobcenters Unstrut-Hainich-Kreis vorgenommen.


Die etappenweise Besetzung der 100 Stellen erfolgt bis Ende Februar 2016.

Ansprechpartner:

  • Frau Angela Bernt - Integrationsfachkraft 03601/8861260
  • Frau Anja Schöwe-Wipprecht - Teamleiterin 03601/8861290

Zusätzliche Informationen